Das Material, wie z.B. Folien, Fasern und Schäume gelangen über ein Förderband oder einen Rolleneinzug in den Reaktor.

Die Reaktoreinheit zerkleinert, verdichtet und presst das Material anschließend in die Kompensationsschnecke.

Der leistungsfähige Standardextruder führt die Plastifizierung materialschonend durch, so dass die Schmelze durch den kontinuierlichen Siebwechsler filtriert und an der Granulierdüse im plastischen Zustand abgeschlagen wird. Das erzielte Granulat wird im Wasserstrom gekühlt, wobei die Abscheidung über eine Vibrationsrinne erfolgt. In der nachfolgenden Zentrifuge wird evtl. noch anhaftende Restfeuchtigkeit abgeschieden und das Granulat kann anschließend je nach Bedarf in ein Silo, einen Container oder in Säcke abgepackt werden.

Die exakt abgestimmten Parameter gewährleisten ein einwandfrei trockenes und gleichmäßiges Granulat. Mahlgut kann über ein Dosierwerk unmittelbar in den Extrudertrichter gefördert  und somit direkt plastifiziert werden ohne die Reaktoreinheit zu passieren. Durch dieses äußerst leistungsfähige Maschinenkonzept wird eine optimale Verarbeitung der Materialien unter niedrigsten Investitions- und Produktionskosten erreicht!

Reactoreinheit TA

Die Reactoreinheit besteht aus einer offenen leicht zugänglichen Kammer mit umlaufenden Zerkleinerungswerkzeugen, die das Material zerkleinern, verdichten, trocknen und in die Kompensationsschnecke pressen. Die Reactoreinheit kann komplett vom Extruder abgekoppelt werden. Dadurch können Produktionsumstellungen in jeglicher Form kurzfristig realisiert werden.

Kompensationsschnecke

Spezielle Schnecke, für den Transport des vorbehandelten Materials in den Extruder. Durch dieses System werden Materialschwankungen ausgeglichen und somit ein gleichbleibender Durchsatz gewährleistet. Hinzu kommt eine Vor-Entgasung des Materials, wodurch die Hochleistungsentgasung im Extruder entlastet wird.

Hochleistungsextruder PME

Der leistungsstarke Extruder nimmt die vorverdichtete Masse auf und führt die Plastifizierung materialschonend durch. Die exakt abgestimmten Parameter gewährleisten ein einwandfrei trockenes und gleichmäßiges Granulat. Mahlgut kann über ein Dosierwerk unmittelbar in den Extrudertrichter gefördert und somit direkt plastifiziert werden.

 

 

  • Entgasung erfolgt über leistungsstarke Vakuumpumpen
  • Sowohl Zylinder als auch Schnecke sind für ein breites Verarbeitungsspektrum einsetzbar.
  • Steuerung über Touchscreen an der Maschine
  • Die Anlagen sind mit Heißabschlag-, Stranggranulier-, Wasserring- und Unterwassergranuliernachfolge lieferbar.
  • Kompakte und modulare Bauweise, jederzeit erweiterbar
  • Die temperierbare Einzugsbuchse kann bei Bedarf jederzeit ausgetauscht werden.
  • Die Schnecke kann entsprechend den Erfordernissen ausgelegt werden.
  • Der Zylinder wird mit langlebigen Keramikheizkörpern erhitzt, welche eine optimale Temperaturzuführung gewährleisten.
  • Einzugsteil kann nach Bedarf variieren und durch das modulare System jederzeit nach- und umgerüstet werden.
  • Die gesamte Elektrik und Elektronik ist im Untergestell integriert:

- unnötige Verdrahtung und Justierung vor Ort entfällt - kompakte Bauweise reduziert Stellplatz

 

  • Umfangreiches Zubehörprogramm

 

Siebwechsler WS

Kontinuierlich arbeitender Hochleistungssiebwechsler mit sehr großer zylindrischer Siebfläche.
Durch die zylindrische Filterfläche, ist die Bauform des Siebwechslers kleiner als bei herkömmlichen Siebwechslern mit flacher Filterfläche.

  • Kleinere Bauform , somit 
  • Weniger Platzbedarf 
  • Geringere Ersatzteilkosten
  • Geringere Energiekosten  (weniger Heizen)
  • Kostengünstiger in der Anschaffung
  • Siebwechsel ohne Unterbrechung der Produktion
  • Siebfläche ca. 7 x größer als bei herkömmlichen Siebwechslern

Granuliersysteme

Es stehen alle gängigen Granuliersysteme passend für Ihre Anwendung zur Verfügung.

  • Heissabschlag HA
  • Wasserringranulierung WR
  • Unterwassergranulierung UW
  • Stranggranulierung GR